weblog.hist.net

SourceForge.net: Software Map


Sourceforge ist so etwas wie die zentrale Drehscheibe für Open Source-Projekte, für Software also, bei denen der Code offen ist und die von allen Interessierten weiterentwickelt werden kann. Die über 260’000 (!) Projekte, die hier verzeichnet sind, können in einem systematischen Suchbaum lokalisiert werden. Unter dem Begriff „Sociology“ (573 Treffer) findet sich auch die Unterkategorie „History“ mit 96 Treffern (wir kommentieren jetzt diese Einteilung nicht, sondern schlucken leer …).

Die meisten der hier vorgestellten Projekte beziehen sich auf den Themenbereich Genealogie, es gibt aber auch Timeline-Programme und Programme für eine tibetanische digitale Bibliothek und andere Massenprodukte (wobei: wenn da so weitergeht mit dem Olympischen Vor-Feuer, sind wir bald schon alle Tibetaner).

Kurzum: Ein Blick in diese Liste lohnt sich allemal, vielleicht auch nur, um zu sehen, was mit dem Thema „Geschichte und EDV“ heute so alles assoziiert wird.

Omeka Ready for General Use (beta version)

babelblog

The Center for History and New Media and the Minnesota Historical Society have justed released the public beta version of Omeka, a free and open-source software platform that provides museums, historical societies, libraries, and individuals with an easy-to-use platform for publishing collections and creating attractive, standards-based, interoperable online exhibits. Already in use at more than 150 sites, Omeka makes a variety of Web 2.0 technologies and approaches available to any user–small or large–who wants to foster a higher degree of interaction among users and site visitors. Omeka is now available for download and general use. System Requirements for this platform are:

  • Linux operating system
  • Apache server (with mod_rewrite enabled)
  • MySQL 5.0 or greater
  • PHP 5.2.x or greater
  • ImageMagick

THATCamp at the Center for History and New Media

babelblog

The Center for History and New Media at George Mason University will be holding THATCamp (The Humanities and Technology Camp), May 31 and June 1, 2008. This event will be an „unconference“ on digital humanities. An unconference is an event where the participants decide what the sessions should be about on a day-to-day basis, rather than by the organizers in advance. In that sense, this will be a truly open source event. THATCamp is filling up fast, so if you want to attend be sure to visit the website now and register.