weblog.hist.net

Hoffmann und Campe veröffentlicht Wikipedia-Buch unter Freier Lizenz

Und sie bewegt sich doch, die Verlagsbranche: Zur Zeit seiner Gründung Ende des 18. Jahrhunderts verlegte Hoffmann und Campe Autoren des «Jungen Deutschland wie Heinrich Heine oder Ludwig Börne. Heute schickt sich der 1781 gegründete Traditionsverlag erneut an, Verlagsgeschichte zu schreiben. Im September erscheint ein Buch mit dem Titel «Alles über Wikipedia und die Menschen hinter der größten Ezyklopädie der Welt». Es wird 320 Seiten umfassen, eine Klappenbroschur und eine ISBN haben – und unter einer Freien Lizenz (CC-BY-SA 3.0) veröffentlicht werden.
(mehr …)

Die Tücken der Creative Commons

Vor kurzem habe ich mich hier in einem etwas scharf formulierten Beitrag mein Missfallen darüber kundgetan, dass ein Beitrag aus unserem Weblog in, wie ich fand, unpassender Manier in einem anderen Weblog publiziert worden sei. Die beanstandete Kopie ist mittlerweile vom Netz genommen worden – und hätte laut Betreiber des Weblogs dort gar erscheinen sollen. Zugestanden sei, dass ich im Eifer des Gefechts den Eintrag so formulierte, dass die geneigte Leserschaft den Eindruck gewinnen konnte, dass ich mich daran stosse, dass mein Eintrag einfach kopiert werde. Prompt kam die Retourkutsche einer unserer regelmässigen Kommentatoren, AndreasP, der lakonisch meinte, der Weblog stehe ja unter Creative Commons, meine Kritik am „Kopieren“ von Inhalten sei aber eine Berufung auf das klassische Urheberrecht und daher eigentlich „albern“. Vielleicht sollten wir (und da schliesse ich mich ein) zunächst einmal aufmerksam lesen, was die CC-Lizenz eigentlich genau an Nutzungsrechten umschreibt. Denn eine CC-Lizenz bedeutet keineswegs, dass man nach Lust und Laune und eigenem Gutdünken Inhalte kopieren, verwenden und weiterverbreiten kann. (mehr …)