weblog.hist.net

Vom Zauber analoger Arbeitstechniken

Ich sitze im Garten und arbeite am Buch zu den Digitalen Arbeitstechniken. Mein MacBook liegt zwar griffbereit auf dem Tisch vor mir, aber ich lese ein Buch. Plötzlich schimmert die Seite farbig. Das gebrochene Licht fächert sich unter der Laube als bunter Regenbogen auf der Buchseite auf. Wenige Augenblicke später ist der Zauber vorbei, die Seite wieder weiss. Welch ein Glück, hatte ich mich heute für die analogen Arbeitstechniken entschieden [x-posted].

3 Kommentare auf “Vom Zauber analoger Arbeitstechniken”

  1. Jakob Krameritsch meint:

    die warmen „ohne-r-monate“ tendieren dazu, denk ich, dem digitalen eher die kalte schulter zeigen zu können. nicht zuletzt deswegen haben sie ihr gutes!

  2. Max Gawlich meint:

    Nicht zuletzt weil der Effekt von Sonnenstrahlen auf digitalen Arbeitstechniken eher störend wirkt und man sich immer ein schattiges Plätzchen, auf der Flucht vor der Sonne suchen muss.

  3. Jan Hodel meint:

    also ich weiss nicht, immer dieses digital-media-bashing in diesem blog… also auf meinem macbook habe ich oft auch schöne regenbogen-schiller-effekte (oder ich sauge sie aus dem netz: http://www.edumedia-sciences.com/a60_l4-der-regenbogen.html); vor allem, wenn ich die sonnenstoren in meinem büro herunterlassen (temperatur, blendung) und das fenster schliessen (durchgangsstrassenlärm) muss.

Hinterlassen Sie einen Kommentar: