weblog.hist.net

Spiegel-Archiv frei zugänglich

spiegel550.jpg

heise online berichtet heute, dass mit dem Start des Portals Spiegel Wissen das Hamburger Nachrichtenmagazin alle Artikel seit Gründung kostenlos online gestellt hat. Der Spiegel-Verlag, so heise weiter, habe vor, die Artikel mit lexikalischen Inhalten zu verknüpfen. Bereits jetzt werden Wikipedia-Artikel und Texte aus dem Bertelsmann-Konzern in die Abfrageergebnisse eingebunden.

Damit folgt Spiegel einem Trend, der seit einigen Monaten zu beobachten ist: Auch Die Zeit und die renommierte New York Times stellen ihre Archive neuerdings (wieder) kostenlos zur Verfügung. Bleibt abzuwarten, was die Neue Zürcher Zeitung, die ja bekanntlich alle Texte seit 1780 digitalisiert hat, mit ihren Schätzen machen wird.

2 Kommentare auf “Spiegel-Archiv frei zugänglich”

  1. MrOrange meint:

    Das neugeöffnete Spiegel-Archiv habe ich gestern schon ausgiebig getestet. Leider ist die Suchfunktion noch nicht wirklich ausgeprägt und auch der Aufbau der Seite eher unübersichtlich. Nichtsdestotrotz ist die reine Möglichkeit der Volltextsuche in sämtlichen veröffentlichten Artikeln sehr hilfreich!

    Grüße vom orangen Studentenblog aus Göttingen

  2. einfach-orange.de meint:

    Bibliotheken, Bücher, Fachzeitschriften und die Zukunft des Papieres…

    Papier ja ganz nett, schreibt Jakob Voß in seinem Artikel, aber schiebt gleich hinterher: Digital ist besser. Nachdem er vergeblich nach einer Fachzeitschrift in der Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen suchte, die ihren Weg au…

Hinterlassen Sie einen Kommentar: