weblog.hist.net

Der Altavista lebt! … (und der Lycos und der Hotbot auch)

Altavista Lebet
So höret Ihr Kinder, ich will Euch erzählen von alter Zeit. Es gibt einige ältere Mitbürger/innen unter uns, die mit „Altavista“ nicht eine Outdoor-Sportmarke, ein Brillenfachgeschäft oder ein Arnold-Schwarzenegger-Zitat1 assoziieren. Denn, oh ja, es war einmal eine Zeit, als in den Bibliotheken noch Zettelkästen stunden und die tapfersten und aufgewecktesten der jungen Generation, geschmacklos in leuchtende Farben gekleidet, sich dem neusten Schrei der Technik hingaben und zu ihren Freunden sprachen: Siehe, ich tippe ein Wort in ein Suchfeld und es werde, dass daraus eine Hyperlink-Liste entstünde, die zu allerlei Hypertexten auf der ganzen Welt verlinket. Und es geschah also.

Und dieses Suchfeld trug den Namen „der Altavista“ und dieser Name war allen Menschen des Internet bekannt auf der ganzen Welt. Doch als der Altavista zu werbegierig wurde, da geschah Wunderliches. Es erschien der Google und verstiess den Altavista in die Tiefen des Vergessens und dort verbüsst der Altavista bis heute seine Strafe. Und er ist dabei von jeder Werbung entblösset, damit er seine Scham noch schmerzlicher empfinde, alldieweil der Google wirbt und wirbt, als bis die letzten TCP-Pakete in einem kurzen binären Flackern ihr Leben aushauchen. Und die Strafe des Altavista wird noch erhöhet dadurch, dass jeder und jede ihn aufsuchen und betrachten kann in der Verbannung des Internet-Hinterhofs, genannt Yahoo (selber auch in die Tiefen des Vergessens verstossen), und desgleichen auch die vielen anderen Homepages der vergangenen Zeit, als die Buchstaben blinkten, und die Bilder eng abgrenzet auf weissem Grund stunden und die da hiessen: Aliweb, Excite, Lycos, Hotbot (heuer das Gleiche wie Lycos) und Webcrawler.2. Dies sei Euch Mahnung und Lehre für immerdar.

via Gizmodo

.

  1. Altalavista, Baby! []
  2. ah ja: und unser 90er-Jahre-Liebling Metager – vom Autokorrekturprogramm immer in „Metzger“ geändert… []

Hinterlassen Sie einen Kommentar: