weblog.hist.net

Digitalhistoryblog – Geschichtsblog des Monats April 2011


Ja, wir haben einige Einträge in die Rubrik „Geschichtsblog des Monats“ ausgelassen – drei, um genau zu sein. Der letzte Eintrag im Dezember wies auf ein Weblog hin, dessen Betreiber bereits mit einem anderen Weblog-Projekt zum Geschichtsblog des Monats gekürt worden war. Das verhält sich bei dieser Weblog-Vorstellung exakt gleich. Das Weblog Historia i Media1 von Marcin Wilkowski war im September 2007 als Geschichtsblog des Monats vorgestellt worden. Nun hat Wilkowski ein neues Weblog-Projekt mit dem Titel „The Social Use of Digital History (digitalhistoryblog)“ gestartet, das wir hier gerne der interessierten Weblog-Gemeinschaft vorstellen.

Wilkowski verpasst den Einträgen in seinem Weblog einen essayistischen Anstrich und ergründet darin die Möglichkeiten und Schwierigkeiten digitaler Geschichte. In seinen eigenen Worten:

I want to write about the impact of digital media on social connections to the past and about the significance of ‘digital historians’ internet phenomenon in the perspective on traditional forms of academic knowledge production and exchange.

So stellt Wilkowski, ausgehend auf einen Artikel in The Journal of American History von Michael Frisch interessante Überlegungen dazu an, was digitale Geschichte eigentlich gegenwärtig, vor allem aber in Zukunft bedeuten wird. In einem weiteren Beitrag erläutert Wilkowski Beispiele von „Grassroot-Digitalisierungsprojekte„, bei welchen die Beteiligten auch selber auswählen, was für Materialien sie auf einen Aufruf hin digitalisieren und einstellen. (Ein ähnliches Projekt hat auch das Stuttgarter Stadtarchiv unter dem Titel „Von Zeit zu Zeit“ durchgeführt).

Leider sind im Weblog noch keine weiteren Beiträge publiziert worden. Es bleibt zu hoffen, dass es sich nur um einen kreativen Unterbruch handelt, und der Weblog nicht den Weg so mancher interessanter Blog-Ideen geht, die nach (unterschiedlich) kurzem intensiven Start wieder einschlafen. Insofern ist der Beitrag hier auch als Aufforderung und Ermunterung zu verstehen.

Eckdaten
Titel: The Social Use of Digital History
URL: http://digitalhistoryblog.org/
Feed: –
Autor: Marcin Wilkowski
Region: PL
Frequenz: ?

  1. anfangs zweisprachig, jetzt nur noch polnisch []

4 Kommentare auf “Digitalhistoryblog – Geschichtsblog des Monats April 2011”

  1. Daniel Eisenmenger meint:

    Toll, dass nach der Pause wieder ein Weblog des Monats gekürt wird. Ich haben den Blog direkt meiner Leseliste hinzugefügt, dann aber gemerkt, (das kommt davon, wenn man Beiträge nicht bis zum Ende liest!) dass es die letzten Beiträge von Januar sind und das dies zugleich die einzigen beiden sind. Bleibt in der Tat zu hoffen, dass noch weitere folgen. Aber es bestätigt meinen Eindruck der letzten Wochen und Monate, dass in der Geschichtsblogosphäre ein gewisser Stillstand eingetreten ist. Es gibt wenig Neues, einige Blogs wurden eingestellt und in den wenigen bestehenden Blogs, mit Ausnahme von Archivalia, histnet und auch Geschichtspuls, wird im Vergleich zum Vorjahr deutlich weniger publiziert. So zumindest mein Eindruck. Ich hätte vermutet, dass Geschichtsblogs im weitesten Sinne durchaus noch Potential haben. Übersehe ich etwas oder woran liegt’s?

  2. Jan Hodel meint:

    Die Einschätzung teile ich bis zu einem gewissen Grad: Es liegt nicht nur an meiner Überlastung, dass die Rubrik drei Monate Pause gemacht hat. Vielleicht hat Twitter bei den digitalmedienaffinen Historiker/innen, die mal schnell was rausfeuern wollen, den Weblogs den Rang abgelaufen? Denn ehrlich: Einträge wie im „Digitalhistoryblog“ haut man nicht eben mal in 15 Minuten raus…
    Aber die Frage muss ich in die Runde der geneigten Leser/innen weiterreichen. Sie knüpft an ähnliche Beobachtungen im letzten November an (wir erinnern uns).

  3. Michael meint:

    Die deutsche Geschichtsblogosphäre ist momentan wirklich nicht sehr dynamisch, aber zwei Kandidaten fallen mir schon noch ein:
    http://geschichts-blog.blogspot.com/ hätte auf jeden Fall eine Nominierung verdient – schon alleine wegen der langen und ausführlich recherchierten Texte.
    http://medienzeitmaschine.wordpress.com/ ist ein nettes Projekt zur jüngeren Mediengeschichte

    Ansonsten gibt es im englischsprachigen Raum eine fast unendliche Zahl von lesenswerten Blogs. Die letztens verliehenen Cliopatria-Awards haben einige nette Seiten geehrt und das Disunion-Blog zum US-Bürgerkriegsjubiläum der NYT ist auch sehr nett ( http://opinionator.blogs.nytimes.com/category/disunion ). Da gibt es noch deutlich mehr.

  4. Jan Hodel meint:

    Danke sehr, Michael, geschichts-blog.blogspot.com hatte ich schon auf der Liste. Der Rest folgt ihm dorthin. Und in der Tat, die Cliopatra-Awards waren auch immer eine gute Quelle für interessante Geschichtsblog des Monats-Kandidaten. Das dürfte wohl für eine Weile reichen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar: