weblog.hist.net

«Ich hatte (bald?) einen Wikipedia-Artikel»

Wie fühlt es sich an, wenn man mitgeteilt bekommt, dass in Wikipedia ein Artikel über einen erschienen ist – gefolgt von der Ankündigung, er sei zur Löschung beantragt, weil der Inhalt nicht relevant genug für einen Wikipedia-Eintrag sei?

Darüber berichtet der Journalist Daniel Terdiman (Link zu vielleicht schon gelöschtem Artikel bei Wikipedia) in einem Artikel bei CNet. Darin las ich auch erstmals vom „Professor-Test“, den die Wikipedia-Administratoren offenbar anwenden, um die „Bedeutsamkeit“ einer Person zu beurteilen, über die ein biographischer Artikel in Wikipedia erscheint: Wer bekannter ist als ein „durchschnittlicher College-Professor“ hat Chancen, dass der Eintrag stehen bleibt. Wie die Bekanntheit gemessen wird? Genau: Anzahl Hits bei Google oder Yahoo. Daniel Terdiman hatte 105.000 bzw. 126.000 Hits vorzuweisen. Ich: naja…. 13.100…

Stellt sich die Frage: Ist man wer, wenn man nicht bei Wikipedia vorkommt? Und: was ist man, wenn man mal bei Wikipedia vorkam? Da passt doch der Song bestens: „Ich habe keinen Eintrag bei Wikipedia, drum frag‘ ich mich manchmal, bin ich wirklich da?“ (mp3, 2MB, von Mr. Renz, einem bekennenden Fussball-Fan von Dynamo Dresden – von der sprachlichen und musikalischen Qualität durchaus passend zum Thema). Immerhin: es gibt auch andere Songs zu Wikipedia: Hotel Wikipedia (nach Eagles) zum Beispiel, oder Wikipedian Rhapsody (nach Queen) oder We Will Block You (auch nach Queen, mit Warnung „Dies ist ein Scherz“…).

Hinterlassen Sie einen Kommentar: