weblog.hist.net

Plagiatsdebatte

Stefan Weber, habilitierter Medienwissenschafter, Herausgeber eines sehr hilfreichen Readers und mehrfaches Plagiatsopfer, hat in einem kürzlich erschienenen Buch die leidige Plagiatsfrage aufgegriffen. Das Buch trägt den Titel «Das Google-Copy-Paste-Syndrom». Ein schöner und passender Titel. Ein schöner Zufall ist auch, dass die gleichen Elemente bereits im gleichen Kontext verwendet wurden: Unter dem Titel «copy/paste. Zur Kultur des Kopierens» fand 2004 an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Basel eine Lehrveranstaltung zum Thema Plagiate und Kopieren statt. Und zum Google-Syndrom erschien wenig später ein Aufsatz mit dem Titel «Google-Syndrom. Phantasmagorie des historischen Allwissens im World Wide Web». Wir freuen uns natürlich über diesen lustigen Zufall und werden das anregende Buch in Kürze ausführlicher hier vorstellen.

3 Kommentare auf “Plagiatsdebatte”

  1. mnn-blog » Blog Archive » Plagiatsdebatte meint:

    […] Das Erscheinen eines Buches mit dem Titel “Das Google-Copy-Paste-Syndrom” und ein Artikel in der c’t 1/07 (S. 78) haben in zwei Blogs, welche ich gelegentlich lese (histnet und beatblog), eine Plagiatsdebatte ausgelöst. […]

  2. Mathias Nater meint:

    Mein Kommentar zur Debatte:
    http://www.mnn.ch/blog/?p=10

  3. Peter Haber meint:

    […] Vor einigen Tagen habe ich hier geschrieben, ich werde Stefan Webers Buch über Plagiate und das «Das Google-Copy-Paste-Syndrom» noch vorstellen. Das dünne Buch war schnell gelesen, der schale Eindruck, den es indes hinterlassen hat, wirkte noch recht lange nach. […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar: